ALLES WAS MAN ÜBER REIFENPANNEN WISSEN MUSS

ZURÜCK > BERATUNG REIFEN

Ein platter Reifen ist die Folge einer Beschädigung der Lauffläche oder einer der Seitenwände und bringt immer viel Zeitverlust mit sich. Die Angst eines jeden Autofahrers! Die Reifenpanne tritt sehr oft nach dem Kontakt zwischen dem Reifen und einem scharfen (oder spitzen) Gegenstand auf der Straße auf. In einigen Fällen kann auch ein gewaltsames Reiben des Reifens an einem Bürgersteig zu einem Riss führen. Unabhängig davon, welche Art von Reifen Sie verwenden (mit oder ohne Schlauch), die Risikofaktoren bleiben genau die gleichen.

Vorsicht! Ein zu niedriger Luftdruck kann zum Platzen oder Verschleiß des Reifens führen. Um dies zu vermeiden, denken Sie daran, regelmäßig den richtigen Reifendruck zu überprüfen!

 

WIE ERKENNT MAN EINEN PLATTEN REIFEN?

In der Regel gibt es zwei Arten von Schäden:

- die langsame Reifenpunktion, die zu einer fortschreitenden Entleerung des Reifens führt,

- die schnelle Reifenpunktion, die durch eine sofortige Entleerung des Reifens gekennzeichnet ist.

Gut zu wissen: Es ist möglich, das Risiko von Reifenpannen zu reduzieren, indem man sich für verstärkte Reifen entscheidet. Diese sind als Runflat-Reifen bekannt. Zögern Sie nicht, unser Handbuch zu Runflat-Reifen zu konsultieren!

WIE FÜHLT ES SICH AN, MIT EINEN PLATTEN ZU FAHREN?

Nach einer Reifenpanne werden Sie schnell Vibrationen im Lenkrad und einen Verlust des Lenkvermögens spüren. Das Fahrzeug ist im Ungleichgewicht und seine Fahrkurs ist nicht mehr gerade: Man sagt  auch "das Fahrzeug zieht zur Seite".

Ein "schnell" auftretender Reifendefekt wird in der Regel durch eine deutliche Kerbe in der Seitenwand oder der Lauffläche des Reifens verursacht. Umgekehrt ist ein "langsamer" Reifendefekt schwieriger zu erkennen, da die Läsion nicht unbedingt sichtbar ist. Wenn Sie eine Punktion vermuten, können Sie eine der folgenden Techniken anwenden, um das Leck zu lokalisieren:

Tipp Nr. 1

Pumpen Sie den Reifen einfach wieder auf und beschichten Sie ihn mit Seifenwasser. Wenn sich in bestimmten Bereichen der Lauffläche kleine Luftblasen bilden, liegt ein Riss oder mehrere Risse vor.

Tipp Nr. 2

Sie können den Reifen auch in eine mit Wasser gefüllte Wanne legen (nach erneutem Aufpumpen). Auch hier wird das Leck durch das Auftreten von kleinen Blasen erkennbar sein.

 

Tipp Nr. 3

Einige neuere Fahrzeuge sind mit einem Drucksensor (TPMS) ausgestattet. Hierbei handelt es sich um ein elektronisches Ventil, das Reifendruckinformationen direkt an das Cockpit sendet. Im Durchschnitt verliert ein Reifen natürlich 0,1 bar pro Monat. Ist der Druckabfall größer, ist es notwendig gründlichere Kontrollen des Reifens durchzuführen.

WAS TUN BEI EINER REIFENPANNE?

Eine Reifenpanne kann Ihre Sicherheit und die Sicherheit anderer gefährden. Um jedes Risiko zu vermeiden, gibt Ihnen 1001Reifen alle notwendigen Tipps, die Ihnen helfen sollen, aus einer schwierigen Situation herauszukommen.

  • Im Falle einer Reifenpanne ist die erste Faustregel, unter allen Umständen ruhig zu bleiben. Keine Panik!
  • Wenn Sie fahren, dürfen Sie auf keinen Fall abrupt nach links oder rechts lenken.
  • Versuchen Sie den Fahrkurs des Fahrzeugs beizubehalten.
  • Vermeiden Sie das Abbremsen und plötzliches Bremsen! Benutzen Sie dazu die Motorbremse (schrittweises Herunterschalten).
  • Führen Sie Ihr Fahrzeug so schnell wie möglich auf eine Raststätte oder einen Notstreifen.
  • Wenn es nicht anders geht, halten Sie Ihr Fahrzeug am Straßenrand an (in einem freien Bereich).
  • Denken Sie an Ihre Sicherheit: Aktivieren Sie Ihre Warnblinkanlage!
  • Ziehen Sie Ihre Warnweste an und stellen Sie das Warndreieck auf.

Wenn Sie diese Schritte befolgt haben, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Sie wenden sich an Ihre Versicherungsgesellschaft oder an einen Abschleppdienst (oder sogar an die Polizei).
  • Sie wechseln den platten Reifen selbst mit Hilfe des Ersatzreifen (Reservereifen), der sich im Kofferraum Ihres Fahrzeugs befindet.

WIE ERSETZT MAN DEN PLATTEN DURCH EINEN RESERVEREIFEN?

Bevor Sie einen platten Reifen wechseln, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über die richtige Ausrüstung verfügen. Andernfalls ist es Ihnen nicht möglich, den Wechsel vorzunehmen.

DIE NÖTIGE AUSRÜSTUNG FÜR DEN AUSTAUSCH EINES RADES

  • Ein Ersatzrad
  • Einen Wagenheber
  • Ein Radkreuz
  • Reifendichtmittel (optional)
  • Einen Drehmomentschlüssel für die Radmuttern (falls erforderlich)
  • Eine Warnweste
  • Ein Warndreieck

Wenn Sie diese Ausrüstung bei sich haben, können Sie den platten Reifen in den nachfolgenden Schritten ersetzen. 

DIE 5 SCHRITTE EINES RADWECHSELS

  1. Entfernen Sie die Radkappe (falls Ihr Rad mit einer Radkappe ausgestattet ist).
  2. Setzen Sie den Wagenheber unter das Fahrzeug und heben Sie es an, bis der Reifen keinen Bodenkontakt mehr hat.
  3. Verwenden Sie das Reifenkreuz, um die Radmuttern ab zu schrauben.
  4. Entfernen Sie den platten Reifen.
  5. Positionieren Sie das Reserverad und schrauben Sie die Radmuttern wieder an (ziehen Sie diese fest an).

DIE VERSCHIEDENEN ERSATZRADTYPEN

Es gibt zwei Kategorien von Ersatzrädern:

DAS NOTRAD

Das gebräuchlichste Ersatzrad ist das Reserverad oder "Notrad". Es ist optisch dünner, hat besondere Eigenschaften und sollte nicht für große Entfernungen verwendet werden. Darüber hinaus sollte Ihre Geschwindigkeit auf maximal 80 km/h begrenzt werden. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine vorübergehende Lösung, die als "Pannenhilfe" genutzt werden sollte, bis Sie in der nächsten Werkstatt ankommen.

DAS VOLL DIMENSIONIERTE RESERVERAD

Es handelt sich um ein Rad, das mit den Rädern identisch ist, mit denen Ihr Fahrzeug ausgestattet ist.

Beachten Sie, dass die Marke des Reifens jedoch unterschiedlich sein kann.

MUSS EIN ODER ZWEI REIFEN GEWECHSELT WERDEN?

Das ist eine sehr gute Frage. Bei der Montage neuer Reifen ist es üblich, die gesamte Vorder- und/oder Hinterachse zu ersetzen (d.h. 2 oder 4 Reifen auf einmal). Können wir also einfach nur den platten Reifen wechseln? Die Antwort ist ja, aber unter bestimmten Bedingungen!

DIE BEDINGUNGEN

  • Der neue Reifen muss die gleiche Größe/Dimension wie der platte Reifen haben.
  • Der neue Reifen muss vom gleichen Fabrikat/Modell sein wie der Reifen mit der Reifenpanne.

Hinweis: Der Unterschied in der Abnutzung zwischen dem neuen Reifen und dem auf derselben Achse verbleibenden Reifen darf nicht mehr als 5 mm betragen. Wenn dieser Schwellenwert überschritten wird, sollte ein kompletter Reifenwechsel der betreffenden Achse in Betracht gezogen werden.

 

DER EINSATZ VON REIFENDICHTMITTEL

Das Reifendichtmittel ist eine praktische und wirksame Lösung, um einen geplatzten Reifen vorübergehend zu reparieren, ohne ihn demontieren zu müssen.

Warnung: Auch hier müssen mehrere Bedingungen erfüllt werden, bevor diese Option angewendet werden kann. 

WELCHE BEDINGUNGEN MÜSSEN ERFÜLLT SEIN?

  • Gilt nur für Tubeless-Reifen (ohne Schlauch)
  • Gilt nur für Stichverletzungen im Laufflächenbereich von wenigen Millimetern.

Wichtig: Wenn Sie einen großen Riss an Ihrem Reifen feststellen, ist die Verwendung von Reifendichtmittel wirkungslos.

 

KANN MAN EINEN PLATTEN REIFEN REPARIEREN?

Nur ein Fachmann ist nach eingehender Untersuchung in der Lage zu beurteilen, ob ein beschädigter Reifen repariert werden kann oder nicht.

Bei dieser Untersuchung analysiert der Experte die Innenseite (z.B. gibt es Spuren von Marmorierung oder Ablösungen der inneren Gummischicht) und die Außenseite (Ablösungen der äußeren Gummischicht, Prüfung auf andere Metalleinlagen) des Reifens.

Die Inspektion betrifft auch die Kerbe, die die Ursache für den Reifenschaden ist. Damit der Reifen repariert werden kann, darf der Durchmesser des Stichkanals nicht mehr als 6 mm betragen. Reifen mit einem Geschwindigkeitsindex größer als T und Runflat-Reifen können nur repariert werden, wenn sich die Einstichstelle auf der Lauffläche befindet.

Hinweis: Ein Reifen mit einem Schaden an der Seitenwand kann nur repariert werden, wenn der Stichkanal nicht mehr als 3 mm beträgt. Dies gilt nur für Reifen mit einem Geschwindigkeitsindex kleiner oder gleich T.

WIE WERDEN DIE REIFEN REPARIERT?

Es gibt verschiedene Techniken zur Reparatur eines platten Reifens, der eine Reifenpanne erlitten hat:

DIE INNERE REPARATUR (MIT EINEM REPARATUR-PILZ) 

Dieser Vorgang wird vom inneren des Reifens aus durchgeführt, sodass dieser zuerst entfernt werden muss. Die Reparaturtechnik besteht darin, einen pilzförmigen Flicken (Reparatur-Pilz) in das Loch am Ursprung des Lecks zu positionieren, um es zu stopfen. Auf diese Weise versperrt die Basis des Pilzes das Loch und sein Kopf sorgt für eine gute Abdichtung im Inneren des Reifens.

ÄUßERE REPARATUR (MIT EINEM PFROPFEN)

Diese Technik besteht darin, den durchstochenen Reifen von außen zu reparieren, indem ein (heißer) Gummipfropfen, der mit Klebstoff beschichtet ist, in den Stichkanal eingeführt wird. Beachten Sie, dass dieses Verfahren von den Herstellern nicht empfohlen wird und eine sehr spezifische Ausrüstung erfordert.

Denken Sie daran, dass der Reifen ein Schlüsselelement für Ihre Sicherheit am Steuer ist. Unabhängig von den verfügbaren Reparaturtechniken empfehlen wir Ihnen, Ihren platten Reifen durch einen neuen zu ersetzen. Vernachlässigen Sie unter keinen Umständen den Zustand Ihrer Reifen.

Finden Sie Ihre Reifen zum besten Preis

WEITERE THEMEN DIE SIE INTERESSIEREN KÖNNTEN: