WINTER-UND SOMMERREIFEN: WAS SIND DIE UNTERSCHIEDE?

ZURÜCK > BERATUNG REIFEN

Lange Zeit, wenn der Winter einsetzte, fuhr die Mehrheit der deutschen Autofahrer weiterhin mit Sommerreifen. Ein Fehler, der ihre Sicherheit auf die Probe stellte. Mittlerweile ist es gesetzlich vorgeschrieben, im Winter mit Winterreifen zu fahren. Es ist die ideale Lösung, um den eisigen klimatischen Bedingungen standzuhalten.

Was ist ein Winterreifen? Warum müssen Sie im Winter die Reifen wechseln? Können wir im Sommer mit Winterreifen fahren? Immer mehr Fahrer stellen sich diese Fragen - zurecht. Um Ihnen aufzuzeigen, wie wichtig gute Winterreifen im Winter sind, widmen wir uns zunächst den Unterschieden zwischen Sommer- und Winterreifen. Los geht´s!

WAS SIND DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN SOMMER- UND WINTERREIFEN?

Winterreifen und Sommerreifen unterscheiden sich hauptsächlich durch die Art des Gummis, aus dem sie bestehen, sowie durch dem Design des Laufflächenprofils.

Schauen wir uns zunächst das Profil der Reifen an. Sommerreifen besitzen oft viel weniger und/oder weniger tiefe Profilrillen als Winterreifen. Zur Erinnerung, die Rillen entsprechen den ausgehöhlten Abschnitten der Lauffläche. Sie erleichtern das Abführen von Wasser oder Schnee, um einen besseren Halt des Fahrzeugs auf der Straße zu gewährleisten. Sommerreifen sind daher aufgrund der weniger dichten Rillen im Winter leichter dem Risiko von Aquaplaning ausgesetzt.

Umgekehrt eignen sich Reifen mit weniger Profil perfekt für das Fahren auf trockenen Straßen. Die Kontaktfläche zwischen Gummi und Straße bei Reifen mit geringem oder keinem Profil ist damit viel größer. Aus diesem Grund sind die Reifen der Formel-1- Autos oft völlig glatt. Diese profillosen Reifen nennt man "Slicks".

Schauen wir uns nun die Unterschiede in der Gummimischung an. Der Gummi von Sommerreifen ist für eine hohe Leistungsfähigkeit auf trockenen oder nassen Straßen ausgelegt, vorausgesetzt, die Außentemperatur liegt über 7 ° C. Bei Temperaturen unterhalb diese Grenze verlieren Sommerreifen ihre Leistungsfähigkeit. Warum? Weil die Gummimischung, der sie charakterisiert, aushärtet und der Reifen damit an Grip verliert. Auch auf trockenem Boden.

Die Gummimischung eines Winterreifens ist viel weicher. Die Winterbedingungen erfordern, dass der Gummi des Winterreifens flexibler sein muss, damit das Fahrzeug eine ideale Bodenhaftung auf der Straße beibehalten kann. Wenn die Temperatur unter 7 ° C fällt, sollten daher Winterreifen bevorzugt werden.

Möchten Sie mehr über Winterreifen erfahren? Lesen Sie dazu unser Handbuch über die Eigenschaften von Winterreifen.

KANN MAN IM SOMMER MIT WINTERREIFEN FAHREN?

DIE GESETZGEBUNG

Wie oben bereits erwähnt, verbietet das Gesetz das Autofahren im Sommer mit Winterreifen nicht. Es ist das Fahren mit Sommerreifen im Winter, welches verboten ist!

KOMFORT UND SICHERHEIT

Wie der Name schon sagt, soll der Winterreifen während der Wintersaison gefahren werden. Aus diesem Grund wurde die Reifenlauffläche (Gummimischung und Profil) speziell entwickelt, um maximalen Komfort und Sicherheit auf rutschiger Fahrbahn zu bieten. Der Gummi des Winterreifens ist flexibler als der des Sommerreifens und sorgt für einen hervorragenden Grip, selbst wenn die Temperatur unter 7 ° C fällt. Vergessen wir nicht, dass Winterreifen ursprünglich nicht für hohe Temperaturen ausgelegt waren.

Laut dem ADAC (Allgemeiner Deutsche Automobil-Club) ist der Unterschied in der Bremsleistung zwischen einem Winterreifen und einem Sommerreifen auf trockenem Boden sehr signifikant.

Der Test: Ein mit Winterreifen ausgestattetes Fahrzeug fährt mit 100 km/h auf trockener Straße. Dieser Vorgang wird dann mit demselben Fahrzeug wiederholt, diesmal mit

Das Ergebnis: Bei Winterreifen ist der Bremsweg (bevor das Fahrzeug zum vollständigen Stillstand kommt) deutlich größer als bei einem Sommerreifen. Während des Winterreifentests wurden nicht weniger als 15 zusätzliche Meter aufgezeichnet!

Ein weiteres wichtiges Phänomen, dass man in Betracht ziehen sollte: der Reifenverschleiß. Wir haben es schon erwähnt: Winterreifen bestehen aus einer Gummimischung, die es Ihnen ermöglicht, auch bei niedrigen Temperaturen eine gute Flexibilität beizubehalten. Wenn Sie also im Sommer einen Winterreifen verwenden, nutzt dieser sich wesentlich schneller ab!

Denken Sie abschließend daran, dass ein Winterreifen von Haus aus lauter ist als ein Sommerreifen. Aus diesem Grund empfehlen wir für die warmen Jahreszeiten Sommerreifen oder Ganzjahresreifen für mehr Komfort zu wählen.

Finden Sie Ihre Reifen für den Winter

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM GANZJAHRESREIFEN UND EINEM WINTERREIFEN?

Wenn Sie nicht von kalten Wintern betroffen sind, sind Ganzjahresreifen eine sehr gute Alternative zu Winterreifen. In der Tat können sie das ganze Jahr über gefahren werden. Damit können Sie sich den Reifenwechsel zwischen den Saisons sparen.

Es versteht sich jedoch von selbst, dass ein reiner Winterreifen dem Ganzjahresreifen bei winterlichen Bedingungen wie Schnee und Eis überlegen ist. Der Ganzjahresreifen ist also für Regionen mit milden Wintern ohne starken Schneefall geeignet.

Wenn Sie in einer Region leben, die kalten Wintern und Schnee ausgesetzt ist, empfehlen wir von 1001Reifen den Kauf von Winterreifen. Wenn die Wintersaison bei Ihnen in der Regel mild ausfällt, wählen Sie stattdessen Ganzjahresreifen. Fahren Sie aber auf keinen Fall im Winter mit Sommerreifen!

SIE MÖCHTEN MEHR ÜBER WINTERREIFEN ERFAHREN??